Sie haben True - Wenn ich mich verliere zu Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

Was möchten Sie als Nächstes tun?

Erin McCarthy

True Believers Band 1
True – Wenn ich mich verliere

Als Rory Macintoshs Freundinnen herausfinden, dass sie noch Jungfrau ist, heuern sie den attraktiven Tyler Mann an, damit er sie verführt. Doch die Gefühle, die zwischen Rory und Tyler bei ihrer ersten Begegnung erwachen, sind ebenso leidenschaftlich wie echt – und schon bald müssen die beiden sich entscheiden, wie viel sie bereit sind, für den

...
Weiterlesen


9.99  8.99 
Mehr Infos
  • Erschienen am
    02.05.2014
  • Seiten
    320
  • ISBN
    978-3-8025-9390-1
  • Ausgabe
    kartoniert mit Klappe
  • Erschienen am
    02.05.2014
  • ISBN
    978-3-8025-9473-1

Redaktionstipp

von

Ulli

»Mit Bittere Sünde entführt uns Liselotte Roll in die dunkelsten Winkel der menschlichen Seele. Der Roman hat einfach alles, was ein erfolgreicher Thriller braucht. Gra...

Ganz anzeigen

Schon gewusst?

Kein Tropenholz!
In unseren Büchern verzichten wir auf ein bestimmtes Umweltlogo, weil wir unser Papier nach einer ganzen Reihe international anerkannter Umweltstandards aussuchen und mit ökologisch und gesundheitlich unbedenklichem Material produzieren. Mehr Info...

Ganz anzeigen


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.





Grinsekatze 05.10.2014

Inhalt von True – Wenn ich mich verliere:
Rory hat bisher so gut wie keine Erfahrung mit Männern. Als ihre beiden Freundinnen Jessica und Kylie das herausfinden beschließen sie ihr unter die Arme zu greifen und dem smarten Bad Boy Tyler ein wenig Geld anzubieten, damit er ihr näher kommt. Doch Tyler ist fasziniert von der klugen Rory, die so ganz anders ist, als die Mädchen, die er bisher kennen gelernt. Werden die beiden es trotz Hürden schaffen zueinander zu finden?

Meinung zu True – Wenn ich mich verliere:
Ach ja New Adult. Meistens doch immer recht schablonenhaft, mit der unschuldigen, wohlerzogenen, jungen Dame und dem meist vom Schicksal gebeutelten Bad Boy, schafft dieses Genre es trotzdem immer wieder mich zu unterhalten.

Auch True ist teilweise recht klischeehaft und trotzdem eine süße Liebesgeschichte. Mit der Protagonistin Rory hatte ich manchmal so meine Probleme, auch wenn ich sie zum größten Teil sehr sympathisch fand, da sie nicht 08/15 ist, sondern einen eigenen Kopf auf den Schultern sitzen hat. Aber einige ihrer Reaktionen fand ich nur recht schwer nachzuvollziehen und haben auch nicht wirklich in das Bild gepasst, das ich mir von ihr gemacht hatte. Bei sexuellem Missbrauch, auch wenn er letztendlich nicht durchgezogen wird, bin ich anscheinend doch etwas empfindlicher als Rory selbst. Diese Nonchalance bei einem solchen Thema finde ich unangebracht.

Die doch eher vorsichtige Annäherung von Rory und Tyler fand ich süß beschrieben und auch das Vertiefen von Tylers Familiengeschichte fand ich gut umgesetzt. Vor allem jedoch erklärt es Tylers Verhalten im weiteren Verlauf des Buches und schafft einen durchaus schlüssßgen Charakter. Mit den Nebencharakteren war ich leider nicht ganz glücklich, denn die fand ich bedauerlich unspektakulär, insebsondere da mit ihnen die Reihe fortgeführt wird. Hoffentlich schafft es da die Autorin mich mehr von den Protagonisten zu überzeugen. Insbesondere mit Jessica und Kylie konnte ich doch recht wenig anfangen und um Jessica dreht sich der nächste Band.

Ich dafür Tylers jüngere Brüder, allerdings hätte ich es schön gefunden, wenn Erin McCarthy noch etwas mehr auf die Tatsache eingegangen wäre, dass einer von ihnen das Down-Syndrom hat.

Das Ende ist mir dann ein klein wenig zu glatt und unspektakulär abgelaufen, ein wenig mehr Drama hätte hier nicht geschadet.

Alles in allem jedoch war es eine süße Liebesgeschichte, die sich durch Tylers Lebenssituation auch mit den Schattenseiten des Lebens beschäftigt und die mich trotz einiger Kritikpunkte gut unterhalten konnte.

Jenny 09.06.2014

Rory Macintosh ist hübsch, intelligent, witzig und noch Jungfrau. Als das ihre beiden besten Freundinnen Jessica und Kylie erfahren, heuern diese den attraktiven Tyler an, der ihr die Unschuld nehmen soll. Doch alles läuft anders als geplant. Tyler raubt Rory nicht bei ihrer ersten Begegnung die Unschuld, sondern beginnt sie öfter zu treffen und sie beginnen eine Beziehung. Rorys Freundinnen sind verwirrt über diese Tatsache und warnen sie vor Tyler, da dieser ein Aufreißer ist und Rorys Herz brechen könnte. Auch Rorys Vater ist gegen die Beziehung und stellt Rory ein Ulitmatum. Unbeeindruckt bleibt diese mit Tyler zusammen, doch bald darauf überschlagen sich die Ereignisse und Tyler und Rory müssen entscheiden, wie viel sie bereit sind füreinander aufzugeben…

Nachdem ich die New Adult Triologie Rush of Love gelesen hatte, hatte ich Lust auf eine neue Romanze. True – Wenn ich mich verliere war mein erster Roman der Autorin und ich bin ohne Erwartungen an das Buch heran gegangen. Normalerweise mag ich keine Bücher, in denen es „nur“ um Liebe und Beziehungen geht. Ich brauche eine „richtige“ Handlung, entweder mit Fantasy oder Thrillerelementen. Damit will ich nicht sagen, dass in einem New Adult Roman keine richtige Handlung vorhanden sein kann, aber ich finde eine romantische Geschichte ist in vielerlei Hinsicht gleich aufgebaut. Zwei Personen begegnen sich, sie verlieben sich, kommen zusammen, irgendetwas geschieht und sie kommen wieder auseinander. Im Groben und Ganzen ist auch dieses Buch genauso aufgebaut, aber dafür hat es ganz viel Charme. Die Charaktere sind allesamt ziemlich liebenswürdig und Facettenreich. Angefangen bei der Hauptprotoganistin Rory, die ziemlich intelligent und aus dessen Sicht das ganze Buch geschrieben ist, und mit Erfahrungen zu kämpfen hat, die sie unbedingt mal erleben will. Sie ist eine Einsiedlerin und kennt eigentlich gar nichts anderes außer lernen. Das Buch beginnt damit, dass sie auf einer kleinen Hausparty eingeladen ist, ihre besten Freundinnen vergnügen sich jeweils mit einem anderen Kerl und sie sitzt mit einem Jungen allein im Wohnzimmer. Der Junge schießt über das Ziel hinaus und wird nur knapp von Tyler aufgehalten, der daraufhin Rory nach Hause bringt. Das Knistern zwischen den Beiden ist sofort zu spüren und Tylers Verhalten gibt dem Leser Rätsel auf. Warum handelt er jetzt so oder warum verhält er sich plötzlich anders? In etwa der Mitte des Buches belauscht Rory ihre beiden Freundinnen wie sie sich im besoffenem Zustand über den Deal mit Tyler unterhalten und ich anstelle Rorys wäre geplatzt und hätte die beiden sofort zur Rede gestellt. Stattdessen blieb sie ganz ruhig und hat sich nichts anmerken lassen. Ein Pluspunkt für ihren Charakter, der im ganzen Buch Stärke aufzeigt. Zu Tyler ist zu sagen, dass er verdammt viel Verantwortung tragen muss und er viel verletzlicher ist, als er normal durchblicken lässt. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, hat er vor Rory niemanden mit sich nach Hause genommen und keiner weiß weder wo er wohnt noch in welchen Familienverhältnissen er lebt. Das war eine Überraschung für mich, da ich vom Klappentext davon ausging, dass er ein Playboy wäre, der zu Beginn nur mit Rory spielen wolle und sich dann im Laufe in sie verliebt. Aber es kommt ganz anders und das ließ mich wirklich schlucken. Mir tat Tyler Leid und auch seine kleineren Brüder wuchsen mir schnell ans Herz. Tyler ist ein Typ, den man sich als Mädchen wirklich wünscht. Mehr will ich gar nicht zu ihm sagen.
Gegen Ende kam es dann natürlich zum Knackpunkt, der das Glück zerstören würde. Da hatte ich einen kleinen Minuspunkt für das Buch, den ich inzwischen aber auch schon widerlegt habe: und zwar warum Tyler und Rory nicht versuchten zu beweisen, dass es sich nicht um Tylers Drogen handelten, sondern das diese nur untergeschoben waren. Aber naja, wahrscheinlich wäre das niemals zu beweisen gewesen. Und ich hatte wirklich schiss, dass das Buch damit enden würde. Ich wusste ja, dass es einen zweiten Teil geben würde und dachte, ich müsse nun bis November warten, bis ich weiterlesen könne. Zum Glück hatte die Autorin erbarmen mit mir und es kam ganz anders als erwartet. Die Autorin hat die Zeit in der Tyler und Rory nicht mehr zusammen sind als kurz und knapp dargestellt, kein seitenlanges Leiden. Okay, vielleicht war es ein Kapitel oder so, aber damit war die Sache gegessen und dann kam gleich der nächste Schock, der aber etwas gutes beinhaltete.

Ich bin begeistert von dem Schreibstil der Autorin, er ist flüssig und leicht zu lesen. In dem Buch sind sämtliche Thematiken miteinander verwoben, was das Buch zum einen wunderbaren Leseereignis werden lässt. Die Charaktere sind allesamt toll gelungen und besonders Rory und Tyler habe ich ins Herz geschlossen. Im November gibt es ein weiteres Buch der Reihe, in dem es um Jessica gehen wird (wie ich jetzt weiß) und in dem Rory und Tyler ebenfalls Auftritte haben werden, darauf freue ich mich schon! Ich gebe dem Buch True – Wenn ich mich verliere tolle 5 von 5 Punkten.

http://buecherdreams.blogspot.de/

Susanne Glahn 24.05.2014

Beschreibung
Die junge Rory Mcintosh soll endlich Ihre Jungfräulichkeit verlieren, davon sind Ihre Freundinnen überzeugt und heuern einen Bad Boy Namens Tyler an!
Ob der Plan der Freundinnen klappt oder ob sich das Schicksal ganz anders zwischen den zwei entwickelt, das wird interessant….

Cover
Das Cover sieht leidenschaftlich und zärtlich zugleich aus und macht neugierig. Auch den Titel finde ich sehr passend gewählt und es harmoniert miteinander.

Charaktere
Rory Mcintosh ist jung und Jungfrau. Sie ist eine junge Frau die mit Logik durchs Leben geht und der sich das Thema Sex und Liebe nicht logisch erschliessen will.
Tyler ist ein Bad Boy und hat eine sehr gefühlvolle Ader, die man bei Ihm nicht erwartet.
Kann er Rory davon überzeugen das nicht alles auf Logik beruht?

Schreibstil
Die Autorin Erin-McCarthy hat einen wunderbar einfühlsamen Schreibstil der mich von der ersten Zeile bis zur letzten berührt hat. Ich freue mich noch mehr von der Autorin lesen zu dürfen!

Meinung
Ich bin hin und weg von dieser gefühlvollen Stimmung die in dieser Geschichte mit Emotionen glänzt.
Und der Plan der Freundinnen hat auf eine Weise besser geklappt als Sie es eigentlich beabsichtigt hatten.
Und auch die verschiedenen Thematiken die sich zu einen stimmigen ganzen entwickeln runden das Buch ab.

Fazit
Wunderbare Geschichte die mir tolle Lesestunden bereitet hat und die ich nur sehr weiter empfehelen kann.

5 von 5 Sternen

Julia Gutenberg 28.04.2014

REZENSION

Cover:

Die Augen sind die Spiegel in die Seele eines Menschen und obwohl man die Augen des Pärchens auf dem Cover nicht sehen kann, kann man doch die tiefe Verbundenheit der beiden zueinander erkennen.
Die Farben sind dezent gehalten und dennoch wunderschön. Das Cover gefällt mir sehr gut.

Meinung:

Schon auf den ersten Seiten wurde es spannend und Rory wurde von dem gut aussehenden Tyler gerettet. Also wirklich was will man mehr, Spannung und Romantik gleich zu Beginn ist einfach toll.
Ich fand es niedlich als Rory ihren Rausch ausschläft und als sie wach wird merkt, das Tyler auf ihrem Bett sitzt. Er hat sich süß um sie gekümmert.
Im Einkaufszentrum hat sich Rory gezeigt, dass nicht jeder so ist wie er auf dem ersten Blick scheint, denn Tyler liest gerne und hat auch sonst Eigenschaften an sich mit denen Rory nicht gerechnet hätte.
Das mit der Nachhilfe fand ich eine tolle Idee, so kommen sich die beiden näher.

Als sie jedoch erfährt was ihre Freundinnen für einen Deal mit Tyler gemacht haben war sie geschockt. Das muss wirklich ein Schlag ins Gesicht gewesen sein, weil sie sich dann auch noch darin bestätigt fühlt was Grant ihr gesagt hat und zwar das sie doch eh keiner haben will. Das sie Tyler das nicht direkt an den Kopf wirft als sie ihn das nächste mal sieht fand ich bewundernswert, allerdings kommt mir Tyler auch nicht so vor als wäre das Geld dafür verantwortlich das er so viel Zeit mit ihr verbringen möchte. Man merkt in diesen Zeilen das er wirklich was für sie empfindet.

Erin McCarthy hat eine großartige Gabe, dass sie Tyler so darstellen kann, das er zwar ein Bad Boy Image hat, er für mich als Leser aber gar nicht so rüber kommt. Man erkennt schon nach wenigen Seiten den guten Kern von Tyler.

Die Mutter von Tyler ist einfach grausam wie kann man seinem eigenen Kind nur sagen das es ein Loser ist und ein Fehler war. Das einer seiner jüngeren Brüder sogar auf den Namen >>Blödmann<< hört … unglaublich.
Tyler hat in dieser Situation sehr viel Mut gezeigt, das fand ich sehr bewundernswert und das Rory dem genau so gegenüber steht finde ich einfach klasse. Ich glaube Tyler braucht so jemanden wie Rory um halt zu haben, der für ihn da ist und nicht immer nur er der für seine Brüder da ist. Er muss sich auch mal Fallen lassen können und brauchte eine Person bei der er sich geborgen fühlt.
Das sich einer seiner Brüder Milch gewünscht hat fand ich schokierend, schon bevor ich weitergelesen hatte dachte ich mir nur … Milch sollte das normalste der Welt sein was jeder im Kühlschrank hat, darum sollte man nicht bitten müssen.
Die Autorin schafft es das man geschockt ist was den Jungs wiederfährt und man mit fühlt. Wie bei Rory wird in einem eine Art Mutterinstinkt ausgelöst und ich wollte die Brüder einfach nur in den Arm nehmen und sagen das alles gut wird.
Die Liebe zwischen Rory und Tyler wächst und gedeiht, doch die beiden müssen noch viele Hürden überwinden, doch eins ist sicher, mit Tyler und seinen Brüdern hat sie an Familie dazugewonnen.

Charaktere:

Rory ist eine kluge junge Studentin, die schon immer gute Noten hatte. Sie liebt die Logik und kann daher nicht viel dem Fach Literatur anfangen, denn die Gefühle der Protagonisten zu analysieren, ist für sie alles andere als logisch.

Tyler hat es nicht leicht in seinem Leben. Seine Mutter ist nach einem schweren Unfall Schmerzmittel abhängig und vernachlässigt dadurch ihre Kinder. Tyler versorgt seine Brüder rührend, nach außen hin trägt er ein "bad boy" Image, doch Tory erkennt Tylers Mut, Selbstbeherrschung und Aufopferungsgabe.

Jessica & Kylie sind sehr gute Freundinnen von Rory, weil sie sich Sorgen um sie machen und sich wünschen, dass Rory etwas mehr Selbstbewusstsein erhält, begehen sie einen Fehler der Anfangs genau das Gegenteil bewirkt.

Schreibstil:

Erin McCarthy ist ein wundervolles Buch gelungen. Die Unsicherheit von Rory und ihre Selbstzweifel konnte ich sehr gut nachvollziehen.
Die Szene mit Tylers Mutter und seinen Geschwistern war schockierend, ich hatte Gänsehaut und mir sind die Tränen gekommen, diese Szene war voller Emotionen und so greifbar, das war was ganz besonderes.
Ich liebe dieses Buch und genau so die Charaktere Rory und Tyler, auch seine jüngeren Brüder sind einem ans Herz gewachsen.

Das Buch war voller Liebe, Gefühle und Emotionen, auch die Spannung kam nicht zu kurz. Ich finde das Buch toll, es vereint alles was ein gutes Buch für mich ausmacht, deshalb bekommt es von mit 5 von 5 Pfötchen.

Zur Autorin:

Erin McCarthy liebt das Schreiben von Büchern, besonders, wenn Humor, Sinnlichkeit und paranormalen Elementen verbunden werden. Ihre ersten Erfolge erzielte sie als Jugendbuchautorin unter dem Namen Erin Lynn mit der erfolgreichen Fantasy-Serie »Demon«. Mit ihrem Romanen hat Erin McCarthy bereits einige Bestsellerlisten für sich eingenommen und fährt mit ihren »Vegas Vampires« fort. Zusammen mit ihrer Familie lebt McCarthy in Ohio.


nach oben
Verraten Sie uns Ihre Meinung und gewinnen Sie tolle Preise! Jetzt an der LYX-Leserumfrage teilnehmen
Hello. Add your message here.